MENU

Sinnvoll, wertvoll und echt

In liebevoller Kleinarbeit fertigen wir unsere Produkte in der hauseigenen Kissenmanufaktur im Bregenzerwald. Bei unseren handgenähten und sorgfältig befüllten Kissen legen wir großes Augenmerk auf hochwertige Qualität. Viele Hände arbeiten für Himmelgrün und ganz besonders schätzen wir die Mitarbeit von Menschen, deren Arbeitskraft nicht den allgemeinen Anforderungen entspricht. Mit ihren besonderen Talenten bereichern sie unseren Betrieb. Soziales Engagement ist für uns eine Selbstverständlichkeit und Menschlichkeit wird von uns auch im Berufsalltag geschätzt. Das bedeutet für uns, bewusst zu leben und nachhaltig sozial zu wirtschaften, sinnvoll und wertvoll, eben himmelgrün.

Unsere Philosophie der Sinne

Wir sind in den Bregenzerwälder Bergen aufgewachsen, waren von Anfang an mit der Natur vertraut und finden in ihr einen weisen Lehrmeister. Ihre Kräfte betten wir liebevoll und in Handarbeit in Kissen und Geschenkartikel, lassen die Sinne bewusst leben und die Natur auf unser Wohlbefinden wirken. Inspiration schöpfen wir aus unserer Region, den Wiesen und Wäldern, den Bergen und ihren zahlreichen Kräutern. Handwerk wird gelebt, gefertigt und Schönes entsteht, ungekünstelt und ganz natürlich.

 

Mit gutem Gefühl

Mit naturbelassenen und authentischen Materialien füllen wir Gesundheits- und Wohlfühlkissen und bringen sie in kreativen Variationen und Stoffkollektionen in die verschiedensten Formen. Unsere speziell komponierten Kräutermischungen regen die Sinne an und sind ein Baustein der Natur für ihr Wohlbefinden. Dabei ist uns die hohe Qualität der verwendeten Rohstoffe – die man auch in den Regalen einer Apotheke finden könnte – ein zentrales Anliegen. Bei der Zusammenstellung der Füllungen lassen wir keine Wünsche offen und (er)füllen Spezielles gerne.

und das sind wir ALLE bei HIMMELGRÜN, die sich tag - täglich persönlich um Ihre Wünsche kümmern.

A wie Arthur der große Boss und Hahn im Korb. Er ist der beste Mann für das Komissionieren, Fakturieren,Verpacken und  den Versand , er ist unser Personalchef und Finanzminister...........und was sonst noch so anfällt ;-)

A wie Andrea, eine A -absolute Freudennäherin. Strahlend schwärmt sie von der Arbeit bei Himmelgrün und freut sich auf´s power-nähen.  DANKE 

B+B  wie Barbara und Brigitte. Beide sind als Näherinnen zu uns gekommen, werden aber eingesetzt , wo gerade Not am Mann- an der Frau-  ist. Und das ist oft überall......

C wie Christa  -sie macht unerahnte Kilometer an der Nähmaschine.  Sonderanfertigungen, Kundenideen.....voila` - fast nichts ist unmöglich. Und blitzsauber mit Argusaugen kontrolliert, Darauf kann man sich echt verlassen. 

C wie Cornelia. Näht daheim und das sehr flott. Wenn´s pressiert, ist Sie sehr belastbar und unkompliziert. Schnell und gradlinig, das finden wir wunderbar.

H- wie heimliche Helferlein, wie Hans, der viele Jahren beim Arbeitskreis für Sozialmedizin die Himmelgrün Werkstätte mit vielen helfenden Händen  gewissenhaft betreute. Wir mußten uns leider von ihm verabschieden, sein Herz hat aufgehört, zu schlagen. Er selber hätte die richtigen Worte für das Unfassbare gefunden, wir tun uns schwer. Großer Resepekt und Hochachtung bleiben, und gute Gedanken, die ihn auf seiner großen Reise in sein neues Dasein begleiten. Dank seiner tollen Arbeit funktioniert es auch weiterhin perfekt. Andrea und Jürgen machen ihre Sache ebenfalls so richtig gut. Gut für alle Beteiligten. 

 

 

I wie Irene ist unsere Schneide-Meisterin. Jeder Stoff geht ab Meterware durch Ihre schnittigen Hände. Eine verschärfte Angelegenheit, bei der die Zuschnitt Stapel wachsen, um genäht zu werden.

N wie Nicole unsere ultra mega Abfüll- Chefin. Jedes ! Kissen geht durch ihre Hände. Handbefüllt ist kein Himmelgrün Märchen sondern Nicole´s tag-tägliche Herausforderung. Hilfe wird nur bei höchster Auftragslage ausnahmsweise akzeptiert. Ausserdem muss Nicole bei jedem Kissen wissen, wer´s bekommt. Wär ja noch schöner, wenn ihre Arbeit in´s Ungewisse ginge. Also liebe Kunden, unsere Nicole weiss, wo Sie zu Hause sind und auf was Sie schlafen, denn sie hat Ihr Lieblingskissen befüllt. Ach ja, Nicole ist für Fröhlichkeit und lachen zuständig und für die Geburtstage, sie vergisst keinen Ehrentag der Himmelgrün Crew.

P+P wie Philipp und Pascal, unsere Söhne, die in den letzten Jahren in allen Abteilungen Himmelgrün Luft schnupperten und nun zu unserer großen Freude beide vollzeit arbeiten. Die Liebe zur Natur, der achtsame Umgang damit wurde ihnen wohl in die Wiege gelegt und von uns stets verantwortungsvoll gehegt. Es ist sehr schön zu sehen, dass auch bei der Nachfolge die Gesundheit, Produktqualität und  langfristige Kundenzufriedenheit an erster Stelle stehen.                                  Das erfüllt uns mit Stolz.

V wie Veronika, manches kommt wie gerufen, genau zur rechten Zeit und passt ! Schnell eingeschult von unserem Team und schon funktioniert´s bestens. 

W wie Waltraud die "kleine Boss/In" ist verantwortlich für Ideen, Produkt-Design, Entwurf, Produktion, Mischungen, Website , Ein - und Verkauf.

 ....und was sonst noch so anfällt  ;-) .

Wo " was" gewachsen ist

Nachsatz
Wo "was" gewachsen ist:
Wir Innauer Kinder waren echte wild-ge-wachsene Freilaufkinder,  im positivsten Sinne! Als fünfköpfige Kinderschar, geboren auf dem Sonderdach bei BEZAU ( über 1200 m dem Sonnendach des Bregenzerwaldes) , hatten wir Berg Kinder über die gesamte Kindheit über das Privileg, die Natur als unsere Spiel- und Lernwiese zu genießen. Unsere Eltern waren beruflich von Morgens bis oftmals spät in die Nacht damit beschäftiget, den zahlreichen Gästen, die unser kleines, abgeschiedenes Paradies besuchten, den Aufenthalt kulinarisch und gastronomisch so angenehm wir möglich zu gestalten. Sie besaßen wohl damals bereits die Feinfühligkeit, den Touristen sowie uns Kindern die Schönheiten der Natur, den sorgfältigen Umgang damit und vor allem die Wertschätzung der Ressourcen glaubhaft darzustellen und damit prägenden Einfluss auszuüben. Dass manchmal für uns Kinder dabei wenig Zeit blieb, störte uns nicht. Im Gegenteil, wir hatten ja die Berge, die Wälder und Wiesen. Wir konnten unsere Grenzen suchen, und ich versichere Ihnen, wir haben sehr viele davon in echter Erinnerung. Kaum eine Woche verging, dass nicht einer von uns zu weit ging, die Naturgesetze mit der eigenen Kraft maß und dabei oftmals schmerzliche Erfahrungen sammeln musste. Nun ja, der Arzt war ungefähr 2 Fuß-Stunden entfernt , die einzige Verbindung mit der Zivilisation eine kleine Gondelseilbahn . Wir bekamen Umschläge, Kräuterwickel, vom Vater selbstgesammelten Tee und wenn wir Glück hatten, nicht allzu große Schelte. Es hat uns grundsätzlich wohl stark gemacht, Besonders in Erinnerung geblieben ist uns der hautnahe Kontakt mit einem Nest von Waldwespen, demzufolge jedes von uns 5 Kindern mit zahlreichen Stichen und daraus resultierenden Fieberschüben über einige Tage zutiefst im Bette lagen . Mit Mutters nicht sehr wohlriechenden, aber heilsamen Ganzkörperkompressen umwickelt, deren kühlenden und schmerzstillenden Inhalt ich bis heute nicht vollständig analysieren konnte, erlangten wir jedoch alsbald wieder unsere volle Gesundheit.

Unsere  jüngste Schwester Annele wurde mit Down Syndrom geboren. Natürlich war auch sie bei unseren abenteuerlichen Unternehmungen meist dabei, denn wir lieben sie sehr. Gott sei Dank mussten wir sie oftmals bei unseren Unternehmungen beschützen, was uns wohl- in weiterem Sinne- auch vor unseren eigenen, allzu riskanten Taten , selber schützte.  

Schweren Herzens mußten wir sie loslassen. Nun beschützt sie uns......sie lebt in unserem Herzen in ihrer ganzen besonderen Art und Fröhlichkeit.

Alles Gute kommt von oben

Für uns waren die Alpen Spielwiese, Erfahrungsparadies und Therapielandschaft, ein Symbol für Naturkraft und Gesundheit. Die von der Natur gebotenen Heilmittel wurden im Alltag ebenso als Selbstverständlichkeit eingesetzt. Unser " Daheim" umfasste unseren kleinen Berg Gasthof, einzig eine Nachbarsfamilie und im Frühjahr die Bauern, die mit den Vieh bei uns Zwischenstation machten, bevor auf die Hochalpe weitergezogen wurde. Somit bekamen wir auch Einblick in den funktionierenden Kreislauf der Bregenzerwälder Landwirtschaft, die hohe Wertschätzung der Bauern für ihr Weideland, das es mit eigener Kraft zu bewirtschaften galt. Noch heute sehe ich das verständnislose Kopfschütteln meines Vaters und das resolute und zornige Abwinken der Altbauern, wenn ein "modernen Jungbauer" versuchte, die Vorteile von Kunstdünger mit Ertragssteigerung zu argumentieren. Diese, von der Natur und harten Arbeit gezeichneten Menschen argumentierten nicht dagegen, Ihre jahrelangen Erfahrungen gaben ihnen einfach recht. Stark gelebte Werte prägen, Einfachheit wird wertvoll, schlichte Zufriedenheit zu Reichtum, die Natur zur Schatzkammer für unser Wohlergehen.

Nun ist es uns eine ganz besondere Freude, eben von dieser Berglandschaft, aus dieser Region unser Bergheu zu erhalten und unsere Heimat damit auch andern zugänglich zu machen. Die Heuernte dürfen wir mit unserer befreundeten Bergbauernfamilie eigenhändig mit einbringen und wir garantieren Ihnen, jeder Halm, der in die Himmelgrün Bergheukissen gelangt, trägt diese Werte und dieses Potential an natürlicher Kraft und Intensität in sich!
Die Kräuter der heimischen Berge:
Rosmarin, Dost, Alpenarnika, Frauenmantelkraut, Silbermäntelchen, Alpenveilchen, wilder Thymian, Alpenfarn, Zinnkraut, wilde Minze, .....all das und unendlich viel mehr wächst und gedeiht noch auf dem Sonderdach oberhalb von Bezau, wo meine  Schwester Berghild heute noch den Berggasthof meiner Eltern weiterführen.
Überzeugen Sie sich davon, der Bregenzerwald, das Naturparadies und Genussregion ist eine Reise wert.

und so transparent , regional und nachhaltig arbeiten wir bei Himmelgrün seit beinahe 20 Jahren, weil es unsere Lebenseinstellung ist: . https://www.youtube.com/watch?v=Y_rKzlJZ6tY